Mittwoch, 24. Mai 2017

Reicht Frau sein wirklich nicht?!

Gestern in einer Facebookgruppe für alleinerziehende Elternteile wurde mal wieder das umstrittene Thema "Können Jungen ohne anwesenden Vater gute Männer werden" aufgegriffen.

Gerne angeführt wird dabei dieser Artikel des, nicht unumstrittenen, Hirnforschers Gerald Hüther.

Dieser zaubert in seinem Artikel das Traumbild eines Vaters was ich weder in Ein- noch in Zwei-Elternfamilien je gesehen habe und schafft es immer wieder alleinerziehende Mütter in ihrem Selbstbild zu treffen...

Warum eigentlich?

Warum trifft es nicht einfach die Väter die diesem Ideal nicht entsprechen?

Warum ziehen sich Frauen/Mütter Dinge an die sie nicht ändern können?


Anstatt diese Dinge zu diskutieren und die Frau in ihrem Selbstbild und in ihren Fähigkeiten als Mensch und Elternteil zu stärken wurden ihr erst einmal Tipps gegeben wo sie einen Mann herbekommt.

Das ging von Sportvereinen über Leihopas bis hin zu einem Beistand vom Jugendamt.

Ihr lieben Frauen* 

Wirklich? Meint ihr das ernst?


Kinder benötigen liebevolle zugewandte Menschen die stabile Bindungen leben!
Sogar Herr Hüther sagt ja das wir erst mal Menschen sind.
Geschlecht ist ein soziales Konstrukt, hormonelle Unterschiede gibt es in jedem Geschlecht und Geschlechtsteile sind kein sinnvolles Unterscheidungsmerkmal. 

Frauen* können Penise und Männer* Vaginas haben.

Ich glaube nicht an das Märchen von geschlechtlichen Vorbildern. Was ist dann mit Kindern aus gleichgeschlechtlichen Beziehungen? Die sind ja auch nicht alle depriviert!

Liebe Frau*Mutter* 

bitte liebe Dein Kind und sei ihm*ihr* ein Vorbild als Mensch. Du reichst!

Und bitte führe nicht das Beispiel mit "Jungsspielzeug und Jungsaktivitäten" an. 

All das kannst Du als Frau*Mutter* auch und wenn nicht kannst Du es lernen. Ich habe noch kein Bauteil gesehen das mit einem Penis erbaut wurde und wer mir `nen Menschen zeigt der mit dem Penis skatet gewinnt `ne Kiste Bier!

Möchtest Du nicht?

Völlig in Ordnung, musst Du auch nicht. Such Dir Menschen mit denen das Kind seine vielfältigen Interessen leben kann, aber mach das bitte nicht am Geschlecht fest.

Transportieren wir Frauen*Mütter* dieses Rollenbild werden wir uns so verhalten, unsere Kinder werden dadurch natürlich gewisse Dinge vermissen (die wir nicht tun) und außerdem ebenfalls diese Rollenbilder reproduzieren. Verlustsituation für alle Seiten!

Und bitte erzähle mir auch nicht das Dein Sohn* sich schon als Baby für "Jungenspielzeug und Jungenfarben" interessiert hat. Viele Mädchen*eltern erzählen das Gleiche. Interessen sind nun mal eine Frage des Temperaments!

Liebe Frauen*Mütter*

es gibt viele wunderbare Männer* die ausschließlich mit Frauen* aufgewachsen sind. Lasst Euch nicht verunsichern. Vor allem nicht von Dingen die ihr nicht ändern könnt. Ihr reicht!


Alles Liebe
Jenny



Montag, 22. Mai 2017

Wochenendbilder

Unsere Zeit ist noch sehr umzugsgeprägt. Die Wohnung lichtet sich, das Chaos wird kleiner aber vieles läuft noch nicht richtig...

Internet gibt es nur sehr beschränkt und nur mobil, der Herd ist erst dieses Wochenende angeschlossen worden...

Da kamen viele kleine Auszeiten an diesem Wochenende gerade richtig.

Freitag morgen begann mit Koffer packen und einem sehr aufgeregten Wolfskind.

Es ging zur Kinderladenübernachtung...


Ich verbrachte den Tag in der Wohnung und schaffte richtig viel.



Da verschwanden Dinge in Schränken, Altpapier im Containern und aussortierte Teile wurden fotografiert und, zum Weiterverkauf, im Keller gelagert, kamen Schränke und Aufbewahrungen an die Wand...


Außerdem habe ich die Spülmaschine angeschlossen und direkt durchlaufen lassen. Juhuuu!

Zum Mittag gab es leider immer noch Mikrowellenessen :(


Den Abend verbrachte ich mit Lieblingsmenschen ♥
Keine Fotos für Euch ;-)

Die Nacht war kurz, der Morgen früh und sonnig...


Kaffee im Garten. I love it ♥

Dann das Kind abholen und frühstücken :)


Das Kind war genau so müde wie ich und so wurde viel gekuschelt...


Außerdem waren die Tochter und ich fleissig und haben den Keller der alten Wohnung durchsortiert während das Wolfskind geschlafen hat.



Dann kamen liebe Menschen und haben den Herd angeschlossen und die Wohnung angeschaut...


Ein Kinderzimmer, 3 Kinder und ein wenig Zeit :)



Erstes "selbstgekochtes" Essen. Lecker!

Es ging früh ins Bett und genau so früh wieder raus. 5.30 Uhr Sonnenschein und waches Kind.


Kaffee...


Spiel und mehr Kaffee...


Frühstück in schönem Licht.

Chillen im Garten...


Allein und gemeinsam.


Den Nachmittag verbrachten wir mit Lieblingsmenschen auf einem Kinderfest.


Das Kind liebte die Hüpfburg, ich schminkte Kinder und am Abend waren wir einfach müde ♥



Jetzt nutze ich das Uni-W-Lan für Euch und dann geht´s das Kind abholen...

Habt eine tolle Woche!

Montag, 15. Mai 2017

Dortmund naziefreundlich

Dortmund, die Wahl und seine Nazis.

Bereits 2014 bewiesen die dortmunder Nazis um den Ratsherren Michael Brück das mit ihnen  und damit dem Schlimmsten zu rechnen ist. Damals stürmten sie das Rathaus, brüllten Parolen und verletzten Menschen.

Auch diesmal zog die Stadtspitze weitere Vorfälle dieser Art in Betracht.

Also gab es ein Sicherheitsunternehmen, viel Polizei und... Ja und was?

Niemanden der sich zuständig fühlte!

So kam es das etwa 50 Nazis wieder ins Rathaus zogen und dort, mehr oder minder eingeladen, den Abend bei Freibier verbrachten.

Die wenigen Bürger*innen verließen das Gebäude.

Und die Parteien?

Die Parteien die sich sonst so sehr brüsten mit ihrem angeblichen Engagement, ihren Stadt(Teil)festen, dem runden Tisch und ihrer Selbstbeweihräucherung?

Die hatten sich im Vorfeld entschlossen die Nazis nicht auszuschließen und sich diese Option auch nicht offen zu halten. Stattdessen haben sie ihr Hausrecht, durch ein Festhalten an der öffentlichen Veranstaltung, von vornherein abgegeben.

Lediglich Linkspartei und Piraten forderten einen Ausschluss und sagten, als sie diesen nicht erwirken konnten, ihre Feierlichkeiten im Rathaus ab.

Bei Ankunft der Nazis zogen sich die Parteien in ihre Räumlichkeiten zurück.

Niemand der sich ihnen entgegenstellte. Was blieb waren ein paar T-Shirts auf Abgeordnetenkörpern und ein Banner...

Ein neuer Tiefpunkt...

Wo sind die Parteien wenn es wirklich darauf ankommt?

Wie kann es sein das  nicht vorher das ein Hausrecht und damit ein Verweis der Nazis durch die/eine Parteiein/Partei sicher gestellt ist?

Warum lädt Dortmund seine Nazis ins Rathaus ein?!

Ich bin erschüttert und entsetzt über ein solches Handeln oder besser Nichthandeln!

Ich bin entsetzt über Stadtverantwortliche die sich so aus der Verantwortung ziehen!

Über die Unentschlossenheit im Kampf gegen Rechts und die scheinbare Naivität im Umgang mit stadtbekannten Nazis.

Ich bin entsetzt über die Bilder feiernder Nazis im Gebäude der Stadt und Menschen die gewählt wurden um Verantwortung zu übernehmen und als erste Amtshandlung die Augen schließen!




Dienstag, 9. Mai 2017

#48 Stunden alleinerziehend

Noch ganz schnell schließe ich mich an die Aktion von Mutterseelensonnig an.

Die Tage sind gerade sehr schnelllebig...

8.Mai


5.45 Uhr: Der Wecker klingelt. Die Nacht war nicht gut und mit wenig Schlaf gefüllt. Ich hatte bis 1
                Uhr an meinen Uniaufgaben gesessen und morgens blendete mein Kopf den Wecker
                einfach aus

7.00 Uhr: ich bin schlagartig richtig wach und registriere das ich verschlafen habe und das erste
                 Seminar nicht schaffe. Ich bin so müde...

7.15 Uhr: ich dusche um irgendwie wach zu werden.

7.30 Uhr: ich wecke das Kind. Auch er hat nicht gut geschlafen und möchte nicht in den Kinderladen

7.45 Uhr: ich koche Kaffee und bereite Frühstück zu. Das Kind liegt noch im Bett und ist unleidlich

8.00 Uhr: das Kind steht auf, frühstückt und beginnt zu spielen.

8.50 Uhr: ich rufe im Kinderladen an und kündige unsere Verspätung an. Wir steigen ins Auto.

9.10 Uhr: Ankunft im Kinderladen. Das Kind möchte noch kuscheln und ich halte kurz Rücksprache
                über seine Befindlichkeit

9.40 Uhr: Ankunft an der Uni. Da mein Seminar erst um 10.15 Uhr beginnt versuche ich noch etwas
                zu arbeiten.

10.15 Uhr: meine Seminare beginnen.

14.00 Uhr: ich komme am Kinderladen an und mich begrüsst ein fröhliches Wolfskind. Wir fahren
                  kurz einkaufen und dann zügig nach Hause. Eine Freundin kommt zum Kisten packen.

15.00 Uhr: meine Freundin kommt und wir essen gemeinsam...Ja, ich hatte irgendwann
                  zwischendurch noch gekocht.

18.00 Uhr: wir haben viel geschafft und beladen das winzige Auto mit 13 Kisten. Nennt mich
                  Tetrismeisterin :))

20.00 Uhr: meine Freundin fährt und ich begleite das Kind in den Schlaf.

Danach sitze ich an den Uniaufgaben für den nächsten Tag.

0.45 Uhr: das Wolfskind möchte in mein Bett und schickt mich damit schlafen. Er erzählt noch
                einen Witz und schläft binnen Minuten wieder ein ♥

9.Mai

5.45 Uhr: der Wecker klingelt und durch die Tonänderung bin ich auch sofort wach. Die Sonne 
                scheint ♥

6.00 Uhr: ich dusche und koche Kaffee. Das Kind kuschelt im Bett.

6.30 Uhr: ich koche Kaffee, mache Frühstück und es läuft Musik.

7.00 Uhr: das Kind sitzt am Frühstückstisch und wir besprechen den Tag. Er frühstückt und ich 
                streiche Brote. Zum Essen ist es mir zu früh.

7.30 Uhr: wir fahren, gut gelaunt, zum Kinderladen wo das Kind schon vom Lieblingsmenschen
                 erwartet wird. Alles wie immer ♥

8.00 Uhr: ich fahre zur Uni und sitze pünktlich im Seminar. Anstrengend und interessant. Alles wie
                immer ;-)

14.15 Uhr: ich komme am Kinderladen an und werde freudig begrüsst. Das Wolfskind ist im 
                  Wohnzimmer und ließt das Tierlexikon. Ich setze mich dazu und bin schnell umringt.
                  Wir lesen zu siebt und brechen irgendwann auf. 

15.30 Uhr: Ankunft in unserem künftigen Zuhause. Ich lade die Kisten aus und wir machen uns
                  auf den Heimweg.

15.45 Uhr: Anruf einer Kinderladenmama mit der Bitte das Kind mitzubringen. Da ich nur 2 Minuten
                  vom Kinderladen entfernt bin mache ich das natürlich gerne.

Ca. 16.00 Uhr: Ankunft bei der Familie

16.07 Uhr ;-) ungefähr Ankunft zu Hause. Wir wohnen wirklich nah beisammen :))

Dann verbringen wir die Zeit mit kochen, Brot backen, spielen, lesen (das ausgeliehene Tierlexikon), essen und To-Do-Liste schreiben für morgen. Zwischendrin bestelle ich noch einen Umzugswagen vor und telefoniere mit dem Lieblingsmenschen über den Umzug.

19.45 Uhr: ich begleite das Kind in den Schlaf und überlege ob ich liegen bleibe...
                  Währe ich mal:))

20.00 Uhr: ich organisiere die Krankheitswelle im Ehrenamt und führe noch Telefonate und 
                  Mailverkehr.

22.30 Uhr: ich sitze an meinen Uniaufgaben und bin nicht sehr produktiv...Ich prokrastiniere
                   über meinem Tee und diesem Post.

Morgen werde ich versuchen noch Kisten und Kleinmöbel umzuziehen. Außerdem habe ich ab 14.00 Uhr Kindernachmittag. Die Uni muss wohl, bis nach dem Umzug, kürzertreten :))




Und ihr so?!
               




Sonntag, 7. Mai 2017

Wochenendbilder

Auch dieses Wochenende war ein Seminar-Wochenende für mich.

Das Seminar ist wirklich toll, aber die Nacht war kurz, das Kind kam um 5.30 Uhr in mein Bett und ab 6 Uhr begannen die Arbeiter am Nachbarhaus, sehr geräuschvoll, Metallteile abzuladen.


Und während ich bei schönstem Wetter in der Uni saß dürfte das Kind die Zeit mit der Tochter und deren Freundin verbringen.




Am Abend wurde mir von der ersten Wasserschlacht und viel Spielzeit erzählt.

Damit ich auch noch ein wenig Wetter genießen konnte gingen wir am Abend noch ein Eis essen. Das Kind musste außerdem bewegt werden und fuhr eine Runde Fahrrad 





Während ich das Essen zubereitete hatte meine Geige das Interesse geweckt und ich bin immer wieder fasziniert wie lange er sich mit Geige, Stimmgabel und der Abgleichung von Tönen beschäftigen kann 


Nach einem leckeren Abendessen gingen wir gemeinsam zu Bett denn ich war erschöpft und müde...



Der Sonntag wurde dann gemütlicher.

Ich ließ mich von der, ab 5.30 Uhr, ramaunzenden Katze nicht bedrängen und das Kind schlief bis fast 9.30 Uhr.


Es gab Kaffee und eine Geschichte und dann auch schnell Frühstück.


Den Morgen spielten wir und ich druckte diesen furchtbaren Stapel Papier aus den ich bis morgen noch irgendwie durcharbeiten muss...


Aber erst mal gab es Essen. Das hatte, trotz Sonntag, nicht viel gemeinsam erfüllte aber Wünsche. Ich liebe Spargel ♥


Zum Nachtisch dann was süßes


Und raus mit uns...

Das Wolfskind musste sich dringend bewegen und nachdem wir die Tochter zum Fußballplatz gebracht haben verbrachten wir einen tollen Nachmittag im Wald








Am Abend ging es dann früh zu Bett. Das Wolfskind benötigt seit gestern allerdings wieder viel Begleitung beim Einschlafen und so wird es wohl eine lange Nacht über den Büchern.

Euch schick ich jetzt ins Bett oder noch etwas lesen und wünsche Euch einen schönen Start in eine gute Woche. Bis bald!

                        Alles Liebe

                     Jenny

Montag, 1. Mai 2017

Wochenendbilder

Mein Wochenende begann diesmal eigentlich erst am Sonntag und war auch nicht so richtig eines, aber seht selbst...

Freitag morgen begann mit einem Termin bei meinem Arbeitgeber, der damit mein Ex-Arbeitgeber geworden ist. Um 10 Uhr trafen wir uns, lernten uns kennen (es gab einen Wechsel) um uns direkt wieder zu verabschieden.

Es war ein angenehmer Termin, mit Geplauder und guten Wünschen.

Danach ging es in die neue Wohnung, zur Mülldeponie und in die Pommessbude. Zum selbst kochen blieb keine Zeit...

Meine erste Uniwoche startete direkt mit einem Wochenendseminar zur "lösungsfokussierten Beratung". Dabei hatte ich am Wochenende so viel vor :(

Schnell konnte ich allerdings feststellen wie leicht ein toller Prof das Ganze doch macht :)


Erst am Abend war ich zu Hause und konnte mein Wolfskind in die Arme schließen. Wir kuschelten uns durch den Abend...

Samstag ging es dann früh wieder los. Weiter im Seminar...


Diesmal mit Mittagspause


Am Abend wurde es dann gemütlich, ich hatte dem Kind Pizza versprochen.


und fand sogar noch Zeit für meine Studienleistung


Sonntag war dann endlich ein wenig Wochenende.


Wir kuschelten in den Tag,


frühstückten ausgiebig und verspielten den Vormittag


Dann kochten wir uns ein Mittagessen



und fuhren in die neue Wohnung.

Dienstag werden die Böden gewachst und so musste "Grundrein" gemacht werden. Das Wolfskind hat toll geholfen, die Kamera hat aber die Fotos gefressen...

Zur "Belohnung" gönnten wir uns Eis in der Lieblingseisdiele


So lecker, aber ein Wunsch bleibt: vegane Sahne


1. Mai...

Großkampftag und ich... tada... unfertige Böden und keinen Kindermenschen :((

Soligrüße zum Frühstück an alle!!!


Zum ersten Kaffee gab es "Michel"

Danach dann leckeres Frühstück


Das Kind putze Schuhe


und ich widmete mich der Wäsche


Es gab Kinderessen


und Mamaessen
und dann ging es los zum Kindergeburtstag...


Ich widmete mich weiter dem verhassten Parkett oder besser: dem wunderbaren Parkett mit den verhassten Flecken...

Die Tochter half und trotzdem wurde der letzte Raum nicht fertig. Aber immerhin sind wir soweit gekommen das der Handwerkertermin stehen bleiben kann


Abends gab es Reste für mich. Das Kind hatte Geburtstagspizza :)

Dann gab es noch Scherben



und mit denen hoffentlich Glück...

Ich hab nämlich jetzt Tee und 3 Fächer a 2 Kapitel Literatur zu erledigen...

Außerdem bin ich müde... Gute Kombi für Glück  ;-)


                              Alles Liebe

                           Jenny