Sonntag, 31. August 2014

Unser Wochenende

...war geprägt von Hausarbeit. Ich hätte ja gar nicht geglaubt wieviel so liegen bleibt mit 3 Kindern, 2 Katzen und der Arbeit...
Und so war ich sehr fleissig und habe einmal alle Flächen abgewaschen, die Möbel gerückt, gewischt und geschrubbt während der  Liebste gewaschen hat. Passend dazu hatten wir auch unseren ersten Kinderladen-Putzdienst.
Jede Familie hat diesen Wochenenddienst in regelmässigen Abständen. Dann werden Garderobe, Schlafraum, Kinderküche, Wickelraum, Bastel- und Toberaum gründlich gesäubert. Es waren einige Stunden die ich damit zugebracht habe, aber es war das gleiche Gefühl wie daheim... Es war das gute Gefühl etwas schönes geschaffen zu haben... Ordnung, Heimeligkeit, das Gefühl das ein Mensch sich Mühe gegeben hat uns Willkommen zu heißen. Und so hoffe ich das die Kinder, und natürlich auch die Eltern, sich morgen früh willkomen fühlen und heimelig für einen guten Tag.


                                      Verschnaufspause

Samstag, 30. August 2014

Kindermund

Brief an unsere Katze


                        Lieber Locki,
Du darst keinen Käse klauen.

Dienstag, 26. August 2014

Tatort ich komme...

Es ist Sonntagabend 19.00 Uhr, der kleine Wolf liegt auf einem Kissen vor dem Kamin und spricht die magischen Worte: "Ich bin soooo müde"
In mir regt sich ein vorfreudiges Gefühl und ich spreche die magischen Worte: "Tatort ich komme..."
Die grosse Schwester lächelt. Ich empfinde es als latent diabolisch und frage sie: "Was?!"
Sie antwortet wissend: "Den ganzen?" und ich sage: "Na gut, den Anfang nicht" Sie antwortet: "Nur den Anfang nicht?" Ich schaue sie zweifelnder an und sage: "Wenigstens die letzte halbe Stunde" Worauf sie sagt: "Vielleicht, aber was nutzt es Dir" Und ich sage: "Aber ich weiß immer wer der Mörder ist"
Sie: "Aber was nutzt es Dir?" Und sie hat recht...
Wir beschlossen dann noch irgendwann ein Spiel für tatortliebende Kleinkindeltern zu erfinden. Es wird  daraus bestehen die Täter den Opfern zuzuordnen und heißt dann "Finde das Opfer": Hier schließt sich dann wohl, auf makabere Weise, der Kreis. Alles beginnt mit der Suche des Opfers- manchmal nur aus verschiedenen Gründen

Montag, 25. August 2014

Sonntagsbilder




Familienapotheke



Bettenlager
















Taschentücher sind aus







Der erste der wieder stehen kann muss  darf auf den Spielplatz. Ich Glückskind

Aber das Landgsthaus hat einen fast heißen Kakao für mich







Letzte Sommergrüße






und







erste Herbstboten






"Fix" gibt´s auch in Bio. Der Liebste wollte mich entlasten;-) Sehr lecker, aber nicht schneller als meine schnellen Rezepte


Ein "Seelenschmeichler"durfte aber, gerade heute, auf keinen Fall fehlen.

Sonntag, 24. August 2014

Unser Wochenende

...ist geprägt von Krankheit.
Freitag ging es los mit Schüttelfrost der abends in Fieber überging. Samstag früh ging nichts mehr, ich hatte hohes Fieber und der ganze Kopf saß zu...
Heute früh geht es dem Liebsten genau so. Die große Schwester ist eine riesen Hilfe. Bespaßt den kleinen Wolf, kümmert sich um die Küche und die Mahlzeiten.
Außerdem spielt einem das Schicksal zuweilen in die Hände und nach diesem tollen Beitrag und dieser wundervollen Antwort ist das schlechte Gewissen nicht mehr ganz so groß das das Brot heute mal vom Bäcker kommt, am Wohnzimmertisch gegessen wird und dazu Youtube läuft.


Freitag, 22. August 2014

Dieser Moment

Nur ein Foto, zum sehen, innehalten, sich Gedanken machen.....................
*Idee Soulmama


Alles neu- Vom Suchen und Finden

Seit dem Beginn der Schulzeit ist es hier sehr still geworden.
Das liegt eindeutig am Wiederbeginn meiner Berufstätigkeit. Alles ist anders, mein Tagesablauf vollkommen neu. Hier die Fakten:

  • um 6 Uhr geht der Wecker
  • um 7 Uhr verlassen die Großen das Haus und der Liebste steht auf. Der kleine Wolf steht auf oder ist schon wach
  • um 7.30 Uhr verlasse ich das Haus. Der kleine Wolf steht winkend am Fenster...
  • um 15 Uhr habe ich Feierabend und fahre schnell zum Kinderladen den kleinen Wolf abholen
  • um 15.45 Uhr sind wir daheim und ich wecke den kleinen Wolf, der im Auto eingeschlafen ist.
  • um 16 Uhr sitze ich mit dem kleinen Wolf beim Imbiss und bekomme endlich einen Kaffee
  • dann Spielplatz/ Bauernhof, Haushalt , Einkauf, Essen kochen
  • um 18.30 Uhr gibt es Abendessen
  • um 20 Uhr einschlafbegleite ich den kleinen Wolf. Das kann gerne auch mal bis zu 1 Std. dauern
  • um 21 Uhr wollen die Großen nochmal ein Abendessen, falls sie jetzt heim kommen und nicht vorher mit uns gegessen haben, und es fällt ihnen garantiert noch etwas ein was dringend zu besprechen und zu erledigen gehört.
  • um 22 Uhr sind die Großen in ihren Zimmern und ich kann eigentlich direkt ins Bett wandern, finde aber leider immer noch was zu tun.
  • Um 23 Uhr geh ich dann auch endlich "nach Bett" und lass´den Haushalt liegen. Denn ihr dürft mal raten was "auf der Strecke" bleibt.
Das alles ist echt viel, zumal noch Therapietermine und Einzelfallgespräche wegen des Autismus und des Morbus Crohn vom Großen dazu kommen. Und jedem hier ist sicherlich klar, das ich nicht ohne Grund Jugendhilfe für den Großen beantragt und bewilligt habe.
Einmal kam, via Twitter, eine Anschuldigung bezüglich der Akzeptanz seiner Behinderung, aber ich kann Euch nur sagen: Autismus ist kein Ponyhof

Das ist der Jetzt-Zustand. Wir müssen Suchen und Finden:

  • eine gute Haushaltsfee
  • eine neue Aufgabenverteilung
  • ...
Dann wird´s hier sicherlich auch wieder mehr zu berichten geben. Ich freu mich drauf- ich lass Euch erste Herbstboten hier.

Montag, 18. August 2014

Wochenendbilder



Samstagsfrühstück mit Gartenschönheiten. 





Das Wetter bestimmt leider das "drinnen Fußball" gespielt wird.














Beim "Budenbauen"wird es schön.


Und so kann ich, vom Gartensofa aus, den blauen Himmel geniessen.


Als der Papa vom Angeln kam gab es gekuschel und Eis auf der Terasse.

Sonntag gibt es ein frühes erstes Frühstück wovor ich den Liebsten aus dem Bett werfe und selber ruhe während die beiden Frühstück machen

 Nach Sonntagsfrühstück und Obstrunde ging´s zum Sonntagsausflug in den Zoo.



Fische und Ziegen lassen sich streicheln.
















Die anderen Tiere lieber nicht. Die Affen hängen an so einem Sonntag lieber "im Fass"


Der Heimweg wird sehr müde bestritten- äh getragen oder "bestritten lassen?"


 Kaffee und Kuchen hat er verschlafen, aber zum Spielen, kochen und Babypuppe baden war er wieder wach.

Samstag, 16. August 2014

Kindermund


An den Bäumen werden die ersten Herbstboten sichtbar. Der kleine Wolf sieht also heut´ früh die länglichen bunten Blätter und sagt zu mir:
"Schau mal Mama jetzt wachsen Möhren an unserem Kirschenbaum"

Freitag, 15. August 2014

Donnerstag, 14. August 2014

Der erste Kinderladengeburtstag

Der kleine Wolf hat heute seinen Geburtstag im Kinderladen nachgefeiert.
Es gab ein grosses Geburtstagsfrühstück mit Gesang und Kerzen.
Er durfte sich Mittagessen und Nachtisch aussuchen (Reis mit Tomatensauce und Schokoladeneis)
Und ein kleines Geschenk gab es auch.


Das grösste Geschenk ist aber wohl das er jetzt, als Ü3-Kind, alleine in den Keller darf. Denn wie sagte er am ersten Kinderladentag zum Papa:
"In meinem Kindergarten gibt es einen echten Akkuschrauber und wenn ich drei bin darf ich alleine in den Keller und schrauben"

Mittwoch, 13. August 2014

12 von 12 am 13.

Wie versprochen verschiebe ich das 12 von 12 und da heute der 13. ist bekommt ihr dann auch 13 Bilder ;-)


Heute war der 1. Kinderladentag nach 3 Wochen Ferien und der letzte Tag an dem ich den kleinen Wolf gefahren habe. Da musste der Kaffee mal kalt werden.


Als wir wieder kamen gab es frisches Brot mit Rote-Beete-Meerrettich-Aufstrich (Alnatura).
Und dann ein bisschen Hausarbeit...
Was man so ohne Kind am Vormittag schafft ist erstaunlich
Wischen, waschen, Wäsche aufhängen, ...


Dann eine kurze Pause vorm Termin.
Nach einem kleinen Imbiss geht´s zum Kinderladen den kleinen Wolf abholen.
"Fellpflege" nach dem Pipiunfall



 Und dann den Nachmittag mit
Keks,

Spiel,
















Mückenstichversorgung

















Gartenbesuch mit Rettungsaktion verbringen.


Frühes Abendessen mit Rucola-Pizza


Dienstag, 12. August 2014

12 von 12...

hat heute leider nicht geklappt :(
Der Tag heute war geprägt vom Termin mit meinem Arbeitgeber denn es geht wieder los. Drei Jahre Elternzeit sind vorbei und ich sehe darauf mit einem lachenden und einem weinenden Auge.
Ich habe die Zeit mit dem kleinen Wolf so genossen und ich habe die Zeit auch so gebraucht. Wir haben soviel erlebt, gekuschelt, gelesen, gespielt, gelernt...
Ich hatte schon ein wenig Bauchweh vor dem Termin...Schließlich wußte ich gar nicht wo ich als nächstes eingesetzt werde, welche Klasse meine Hilfe benötigt etc.
Umso mehr habe ich mich gefreut wie ich "zurück begrüßt" wurde. Freudig, herzlich, voller Wärme...
Ich darf (wegen Schweigepflicht) nicht soviel verraten, aber es ist ganz anders als das "bekannte". Neu und irgendwie aufregend...
Und als Abschluß durfte ich dann dieses Naturschauspiel beobachten


Und wer jetzt mag ist eingeladen bei Caro viel 12 von 12 zu lesen und ich hole es morgen nach. Versprochen

Montag, 11. August 2014

Unser Wochenende

Von einer lieben Blogleserin haben wir wunderschöne Post bekommen. Vielen Dank 



 Das Schäfchen ist ein selbst besticktes Hirsekissen und mit den Briefmarken spielt der kleine Wolf wunderbar mit seinem Briefkasten

Das Gebäck des Sonntags: Brownies mit Frischkäse- Erdnuß- Topping

















Der Ausflug des Sonntags: Bei Regen auf dem Hohenstein


Mit Picknick in der Sonnenpause




















Nicht im Bild sind alle anderen Garten-, Kuschel-, Spiel-, Katzenfütter-....-aktivitäten :-)

Samstag, 9. August 2014

Bildergeschichte- Kleine Spinne

Hab ich schon mal erzählt das ich Spinnen nicht mag?! Und manchmal sogar Angst vor ihnen habe.
Zum Glück gibt es ja noch andere Menschen in unserer Familie...