Donnerstag, 28. Februar 2013

Eier

Es ist schon viel gesagt worden zum Thema Hühnerhaltung, ich denke das ist ausreichend. Überall kann man nachlesen wie es in den Hühnerställen aussieht und jeder, der die Berichterstattung verfolgt kennt, gefühlt oder wirklich, die Unterschiede zwischen Bio-, Freiland-, Boden- und Käfighaltung. Wer sich nochmal informieren möchte kann das z.B. hier
Viele werden jetzt sagen man kann ja nicht mehr vertrauen, selbst vermeintliche Bioeier sind betroffen. Die Frage ist welche Bioeier das sind und ob nicht doch jeder etwas tun kann.
Zum einen wäre es eine Möglichkeit öfter auf Eier zu verzichten. Natürlich isst man nicht jeden Tag ein Frühstücksei, aber man isst jeden Tag Ei. Das Problem sind die versteckten Eier, die sind meist aus schlechter Käfighaltung. Aber es gibt auch eifreie Nudeln, Rezepte für eifreie Backwaren, eifreie Nachspeisen etc.
Ich weiß wo meine Eier herkommen, nämlich hier:

Natürlich bekomme ich dort die 6 Eier nicht für 1,49€ sondern zahle 0,35€ pro Ei, aber das ist es mir wert. Denn genau wie ich gute Arbeitsbedingungen für Menschen möchte, möchte ich die auch für Tiere denn letztlich sind beides Mitarbeiter die etwas für uns Verbraucher produzieren. Und darüber sollte mal jeder für sich nachdenken

Mittwoch, 27. Februar 2013

Pizzageschichten

Im August 2012 hatten wir eine italienische Austauschschülerin zu Gast. Es war ein wirklich liebes Mädchen und wir hatten viel Spaß und haben viele schöne Ausflüge unternommen.
Als Gastgeschenk bekam ich ein tolles handgefertigtes Olivenöl, ein wunderbares selbstgemachtes Kräutersalz aus 28 Kräutern (und das Beste ist das es so viel ist das ich immer noch was habe) und ein tolles Rindfleisch.
Wir haben also viel gegrillt und beim Essen ahnte ich das erste Mal das es, nun ja, schwierig werden könnte.
Wir essen nur 1x pro Woche Fleisch und meine Tochter ist Vegetarierin, Marianna (unser Gast) aß nur Fleisch und Kartoffeln. Salat, Grillgemüse, Käse- Fehlanzeige. Nichts von alle dem wurde angerührt.
Mich überkamen ein bisschen Zweifel darüber ob Marianna mit unserer Familienküche glücklich werden wird.
Also setzte ich mich mit allen gemeinsam hin und wollte einen Plan erstellen. Leider äusserte Marianna keinerlei Wünsche und dann kam der Satz meiner Tochter: Mama mach doch Pizza!
Ich zweifelte ob das so eine gute Idee sei, ich mein´ich kann kochen und wenn bei uns Pizzatag ist bekommen wir immer viel Mittagessensbesuch aber würde das reichen für einen Gast aus dem Land von Pizza und Pasta ?
Nun gut. Ich stand also am nächsten Tag in der Küche, bereitete Pizzateig und Tomatensugo und tischte am Mittag auf. Die Reaktion war, das erste Mal, Begeisterung mit dem Ausruf  "die ist besser als in Italien"
Den Salat haben wir halt alleine gegessen.


An diesem Tag stand ich alleine in der Küche, aber an unserem Pizzatag bereiten wir sie gemeinsam zu. Der grosse Bruder schnibbelt Salat, die grosse Schwester macht die beste Salatsauce und sogar der kleine Wolf hilft mit. Aber wo ist nur der Papa?!


Dienstag, 26. Februar 2013

Staubsauger

 Nicht jedes Kind mag Staubsauger. Ich habe gehört das manche Kinder sogar Angst davor haben. Und einmal las ich von einem Kind das, nach langer Angstphase, feststellte "tut nichts, ist ja an Leine".

Der kleine Wolf gehört nicht dazu. Er liebt unseren Staubsauger und ich weiß nicht immer ob ich das toll finden soll.
Versteht mich nicht falsch, ich finde es toll das er keine Angst hat, aber das macht das Staubsaugen nicht unbedingt leichter ;)

Heute hatte ich nach 45Min. das Wohnzimmer gesaugt. Dafür ist der kleine Wolf auf dem Staubsauger geritten, hat in 1000 mal an und wieder aus gemacht, geschaut was darin ist und mir strahlend erzählt das was drin ist sei "Bäh".

Dafür ist jetzt wirklich alles staub gesaugt: der Boden, das Sofa, der Kaminsims, die Füsse vom kleinen Wolf, seine Hände, seine Haare, sein Bauch und auch sein Po :)


Montag, 25. Februar 2013

Heute

 
Heute ist einer dieser Tage wie man sie nicht braucht. Es regnet, es schneit, es ist kalt und ungemütlich und der kleine Wolf schreit.
Er schreit wenn man ihm etwas gibt, wenn man ihm etwas nicht gibt, wenn man ihm etwas weg nimmt.......
Und ich habe Wäsche, Abwasch, kaputte Spülmaschine, das gleiche Buch schon fünf mal gelesen........
Um 11 Uhr frage ich das erste Mal wann es abend ist :)
Tage wie heute braucht kein Mensch. Der Abwasch ist fertig, die Wäsche nicht, der kleine Wolf liegt im Familienbett und schläft und das tue ich jetzt auch -
auf das morgen wieder besser wird

Sonntag, 24. Februar 2013

Wochenende


                                          Sonntagsfrühstück

                                          Schlittenfahren
                                          Viel handarbeiten
                                          Risotto zum Mittagessen





Freitag, 22. Februar 2013

Pinnwand


 Mein Liebster kommt beruflich viel rum, Banken, Stadtgebäude, Krankenkassen.........und er geht abends gerne mal aus, Kneipe, Essen mit Freunden................
Und da bringt er mir oft etwas mit. Nein keine Blumen und auch nichts Süsses.
Er sammelt ein was er findet: Postkarten

Diese, teils fiesen, Werbepostkarten und er schafft es immer wundervolle Aussagen zu treffen die mich erfreuen und bei denen es mir ganz warm um´s Herz wird.
Gestern habe ich wieder eine bekommen und habe mich gefragt wo ich die Anderen nur gelassen habe?!

Und damit ich mich das nie mehr fragen muss habe ich gerade eine Pinnwand gebastelt nur für die kleinen Liebesbotschaften meines Mannes.............

Und die Karte von gestern hängt als erstes dort


Donnerstag, 21. Februar 2013

Sieben Wochen ohne


Sieben Wochen ohne und ich mach mit.
Ich faste Fleisch und Süssigkeiten. Nicht weil ich abnehmen müsste, sondern einfach so. Um wieder bewusster geniessen zu können, um Ressourcen zu schonen und Mensch und Umwelt zu entlasten.
Ich bin nicht religiös im Sinne der Kirche, ich gehe nur unregelmässig zum Gottesdienst aber ich glaube an die Schöpfung und den Einklang von Mensch und Natur.
Anlass zur Teilnahme gaben einige nette Frauen in einem Forum die zur gemeinsamen "Aktion" riefen.

Aber ich mache nicht nur "Sieben Wochen ohne", ich mach auch "Sieben Wochen mit". Sieben Wochen mit
  • mehr Zeit für mich (auch wenn´s mal wieder trubelig wird z.B.Eincremen, nähen, fotografieren...)
  • mehr Zeit draussen (um den Frühlingsanfang zu finden, neue Flohmärkte zu entdecken, Ausflüge mit allen, zu gärtnern.....)
  • mehr Zeit für handarbeiten (da muss der Liebste ran)

Mittwoch, 20. Februar 2013

Kranke Kinder


Heute geht´s dem kleinen Wolf nicht gut. Er hustet und hat Ohrenschmerzen. Daher verbringen wir den Tag mit Zwiebelsäckchen, Lavendelwickeln, Inhalation, Lesen und der Gestaltung unseres Jahreszeitentisches


Wir waren vier Kinder zu Hause und wenn einer bei uns krank war kam meine Mama mit einem grossen Korb mit all´unseren Wickelutensilien. Kleine und grosse Tücher, duftende Öle, Heilwolle und zwei unterschiedlich grosse Wärmflaschen.
Damit versorgte uns unsere Mutter mit wärmenden Wickeln und dann ging es in´s Bett zum kuscheln, lesen, spielen.....
Da war das Kranksein gar nicht mehr so furchtbar, es sei denn es ging uns richtig schlecht oder es war strahlender Sonnenschein ;)

Eine grosse Hilfe zum Erlernen des "Wickelns" war meinem Mann und mir dieses Buch






und wer es ganz professionell möchte findet  hier schöne "Wickelzutatan".

Dienstag, 19. Februar 2013

Regentag

Es regnet und deshalb ist heute Zeit
  • karamelisierten Apfelpfannkuchen mit Vanillesauce
  • Musik machen 
  • den Wäscheberg in die Schränke zu räumen
  •  ein Bild zu malen 



Montag, 18. Februar 2013

Frühlingszauber





Noch beseelt vom gestrigen Frühlingstag  empfing uns heute der Winter zurück.


Aber den Moment des Tages lieferte uns ein kleines Tier welches dies womöglich gar nicht versteht. Das Eichhörnchen was hoch in unserer Kiefer lebt. Seit der kleine Wolf das "Eich" das erste Mal gesehen hat steht er täglich im Garten und ruft,lockt und wartet-
heute war es dann soweit und das Eichhörnchen hat sich kurz gezeigt um dann zurück in den Winterschlaf zu verschwinden. Danke schön und bis zum nächsten Mal!

Anfang


Jetzt sitze ich hier, erstelle meinen eigenen Blog und weiß so gar nicht wie ich anfangen soll.
Das ist wohl das Geheimnis des leeren Blattes.......


Wir haben heute einen wundervollen Frühlingstag auf "unserem" Biobauernhof verbracht. Das ist ein kleiner Hof mit Kühen, Kälbern, Schafen, Schweinen, Pferden und Ponys. Unser kleinster Wolf bringt mir jeden morgen seine Schuhe, ruft "Hoppe,hoppe" und dann geht´s los....................